Vakifbank senkt Zinsen für 12 bis 48 Monate

Die Vakifbank gab heute bekannt, dass sie die Zinsen für gebundene Spareinlagen in Form von Fixzins-Vermögenssparbüchern und Festgeldern senkt. Die Senkung fällt nur minimal aus.

 

Anbieter / Produkt

Sparform

Zinsen bisher

Zinsen Neu

Vakifbank Fixzins-Vermögenssparbuch (12 Monate) 1 Jahr gebunden 1,510 1,450
Vakifbank Fixzins-Vermögenssparbuch (18 Monate) 1,5 Jahre gebunden 1,610 1,550
Vakifbank Fixzins-Vermögenssparbuch (24 Monate) 2 Jahre gebunden 1,710 1,650
Vakifbank Fixzins-Vermögenssparbuch (36 Monate) 3 Jahre gebunden 1,810 1,700
Vakifbank Fixzins-Vermögenssparbuch (48 Monate) 4 Jahre gebunden 1,810 1,800

Stand: 05.09.2014

 

 

 

Porsche Bank senkt die Sparzinsen mit 7. August 2014

Die Porsche Bank hat angekündigt ihre Zinsen für täglich fällige als auch für gebundene, neue Spareinlagen abzusenken. Stichtag für die angekündigte Zinssenkung ist der 7. August 2014. Begründet wird die Zinssenkung mit den niedrigen Geldmarktzinsen, welche sich auf einem historisch niedrigen Niveau befinden. Die Senkung der Sparzinsen sieht im Detail wie folgt aus:

  • Ab 07.08.2014 beträgt der täglich fällige Zinssatz 0,850% p.a. statt bisher 1,000% p.a..

Beim Direktsparen Fix, dem gebundenen online Sparen werden die Zinsen wie folgt geändert:

  • Direktsparen Fix 3 Monate von 1,10% p.a. auf 0,90% p.a.
  • Direktsparen Fix 6 Monate von 1,15% p.a. auf 0,95% p.a.
  • Direktsparen Fix 12 Monate von 1,20% p.a. auf 1,00% p.a.

Die aktuellen Sparzinsen der Porsche Bank können im Sparzinsen Vergleich eingesehen werden.

 

 

 

DenizBank senkt Sparzinsen für täglich fällige und gebundene Spareinlagen

Die DenizBank senkt mit 1.8.2014 für gebundene Spareinlagen leicht die Sparzinsen und für ihr täglich fälliges Online-Sparprodukt mit 11.8.2014.

Die Zinsen verändern sich bei den gebundenen Sparprodukten um -0,10 Prozentpunkte und betreffen alle Laufzeiten von 3 Monaten bis 10 Jahre. Die neuen Sparzinsen für die Sparbücher und online Festgelder lauten daher am morgen, dem 1.8.2014 wie folgt:

Laufzeit      Zinsen      per 01.08.2014

3 Monate      1,200 % p.a.  (-0,10 %)
6 Monate      1,300 % p.a.  (-0,10 %)
9 Monate      1,400 % p.a.  (-0,10 %)
12 Monate    1,500 % p.a.  (-0,10 %)
18 Monate    1,600 % p.a.  (-0,10 %)
2 Jahre         1,800 % p.a.  (-0,10 %)
3 Jahre         1,900 % p.a.  (-0,10 %) 
4 Jahre         2,000 % p.a.  (-0,10 %)
5 Jahre         2,100 % p.a.  (-0,10 %)
6 Jahre         2,200 % p.a.  (-0,10 %)
7 Jahre         2,300 % p.a.  (-0,10 %)
8 Jahre         2,400 % p.a.  (-0,10 %)
9 Jahre         2,500 % p.a.  (-0,10 %)
10 Jahre       2,600 % p.a.  (-0,10 %)

Beim täglich fälligen Sparen ändern sich die Sparzinsen nur leicht. Hier beläuft sich die Senkung auf -0,05 Prozentpunkte, denn die bisherigen Zinsen von 1,15 % werden auf 1,10 % gesenkt.

Der Sparzinsenvergleich der DenizBank listet alle Produkte nach Laufzeit sortiert übersichtlich auf.

 

 

Kredite bei der Direktanlage.at

Die Direktbank Direktanlage.at vervollständigt ihr Produktportfolio immer mehr. Nachdem der Start mit Online Brokerage schon Jahre zurückliegt, gab es später auch die Möglichkeit zum Sparen. Seit einigen Monaten bietet die Direktanlage.at auch ein kostenloses Girokonto mit gratis Bankomat- und Kreditkarte an.

Nun geht die Direktanlage.at einen Schritt weiter und ist eine Kooperation mit der SWK Bank eingegangen und bietet einen Online Kredit für ihre Kunden an. Die Eckpunkte des Online Kredits der Direktanlage.at lauten wie folgt:

  • Effektiver Jahreszins zwischen 3,7 und 8,9 Prozent
  • Frei verfügbare Beträge von 2.500 bis 50.000 Euro, 12 bis 84 Monate Laufzeit
  • Erster Bonitätscheck erfolgt online innerhalb weniger Sekunden

Der aktuelle Kreditvergleich zeigt die SWK Bank als eine Online Bank mit konkurrenzfähigen Kreditzinsen. Die Direktanlage bietet mit dieser Kooperation nun eben ihren Kunden ebenfalls einen Kredit an, ohne sich hausintern das nötige Know-How aufbauen zu müssen. Das Vorstandsmitglied der Direktanlage.at, Paul Reitinger, begründet diesen Schritt in der vorliegenden Pressemitteilung so:

Mit dem neuen Ratenkredit ergänzen wir unser Dienstleistungsangebot um einen wichtigen Baustein und entwickeln uns damit endgültig zur primären Bankverbindung für unsere Kunden. Wir bieten nun alles, was sie von einer Bank erwarten – von Giro- und Zinskonten über den Wertpapierhandel bis hin zu Kreditprodukten für Privatkunden.

Die Direktanlage.at schickt sich nun immer mehr an, der Easybank, der führenden Online-Bank in Österreich, ein ordentlicher Konkurrent zu werden, wenn es um preissensible Kundschaften geht. Man darf gespannt sein, welche Aktionen von der Direktanlage.at in nächster Zeit noch folgen werden und ob es ihnen tatsächlich gelingt eine nahmhafte Anzahl an Neukunden mit ihren Produkten zu gewinnen.

 

 

Amsterdam Trade Bank erhöht Sparzinsen mit 30.7.2014

Ganz gegen den Markttrend erhöht die Amsterdam Trade Bank die Sparzinsen für gebundene Spareinlagen. Am Mittwoch, dem 30.7.2014 werden die Zinsen für alle Laufzeiten ab 6 Monate erhöht, wobei die Erhöhung zwischen +0,1 bis max. 0,15 Prozentpunkte ausmacht. Mit dieser Zinserhöhung pirscht sich die Amsterdam Trade Bank wieder weiter nach vorne bei den Vergleichstabellen und wird somit für die Sparer wieder attraktiver.

 

 

 

Aktuelle Zinssätze

 

30.07.2014

 

3 Monate Laufzeit

 

1,15 %

 

(unverändert)

6 Monate Laufzeit 1,15 % 1,25 %
9 Monate Laufzeit 1,15 % 1,25 %
1 Jahr Laufzeit 1,30 % 1,45 %
2 Jahre Laufzeit 1,40% 1,55 %
3 Jahre Laufzeit 1,60 % 1,70 %
4 Jahre Laufzeit 1,70 % 1,80 %
5 Jahre Laufzeit 1,80 %   1,90 %

 

 

Santander senkt Sparzinsen

Die Santander Consumer Bank ist im Herbst 2013 in den Sparzinsenmarkt Österreichs eingestiegen. Der Zinssatz für das täglich fällige Angebot betrug damals 1,40 % und war im Vergleich zum Mitbewerb ein sehr gutes Angebot. Gleichzeitig konnten auch die gebundenen Zinsen am Markt überzeugen.

Nun nimmt sich die Santander Bank zurück und senkt die Zinsen. Es war die erste große Zinssenkung der Santander Bank, denn die bisherige einzige Zinssenkung betraf im Februar 2014 nur die Laufzeiten über 24 und 36 Monaten.

Täglich fällig: 1,20 % (statt 1,40 %)

Gebundene Sparzinsen:

  • 3 Monate 1,200 % (statt 1,40 %)
  • 6 Monate 1,250 % (statt 1,40 %)
  • 9 Monate 1,350 % (statt 1,50 %)
  • 12 Monate 1,450 % (statt 1,625 %)
  • 18 Monate 1,550 % (statt 1,75 %)
  • 24 Monate 1,700 % (statt 2,00 %)
  • 36 Monate 1,800 % (statt 2,10 %)

Mit dieser Zinssenkung verabschiedet sich die Santander nun von den Plätzen an der Sonne bei den Zinsvergleichen, denn nun übernimmt der neue Anbieter, die Renault Bank direkt, den führenden Platz bei den täglich fälligen Sparzinsen.

Insgesamt aber keine überraschende Zinssenkung, denn neue Anbieter überzeugen meist nur zu Beginn mit absoluten Top-Sparzinsen und fügen sich im weiteren Verlauf weiter hinten ein. Dieses Phänomen zeigte ich z. B. bei der LiveBank, bei der Porschebank oder aber auch bei der DenizBank.

Daher: Vergleiche Sie Ihre Sparzinsen regelmäßig mit den besten Angeboten am Markt und kehren Sie Ihrer bestehenden Bank den Rücken, wenn andere Angebote sie überzeugen.

 

 

Sparprofi senkt Sparzinsen zum 15.7.2014

Sparprofi informiert seine Kunden, dass mit 15.7.2014 die Zinsen für das täglich fällige online Sparkonto gesenkt werden. Bisher gab es beim Sparprofi 0,80 %. Dieser Zinssatz wird nun gesenkt auf 0,65 %. Offiziell schreibt der Sparprofi folgende Nachricht an seine Kunden im Netbanking:

Sehr geehrte Sparprofis!

Durch das anhaltend niedrige Zinsniveau sehen wir uns leider gezwungen die Kondition 
anzupassen. Wir wollen unserem Grundsatz, Ihnen attraktive Zinsen bieten zu können 
und Sie auch rechtzeitig über Zinssatzänderungen zu informieren treu bleiben und teilen 
Ihnen daher jetzt schon mit, dass der Zinssatz auf Ihrem „Sparprofi-Konto“ ab 15. Juli 2014 
0,650 % p.a. beträgt.

Mit freundlichen Grüßen
Sparkasse der Stadt Amstetten AG

 

 

Diese Zinssenkung ist keineswegs überraschend und darf als Folge für die Leitzinssenkung gesehen werden. Weitere Banken werden wohl demnächst folgen.

 

 

BigBank erhöht ihre Zinsen, Bank Austria senkt das Kapitalsparbuch

Die BigBank aus Estland kommt nun wieder langsam in Form, wenn man sich die Entwicklung ihrer Sparzinsen ansieht. Vor ca. 2 bis 3 Jahren war die BigBank ein Garant für hohe Sparzinsen und die Bank aus Estland hat für so manchen Sparer ein sehr attraktives Angebot vorgelegt. Dieser große Vorteil hat sich in den letzten Monaten jedoch nicht mehr ergeben und so wurde die BigBank zu einer Bank von vielen, welche im Web ihre Angebote anpreist.

Nun aber überrascht die BigBank mit neuen, attraktiven Angeboten und erhöht die Zinsen deutlich und dies ganz gegen den Markttrend. Mit dieser Erhöhung steht die BigBank zwar noch nicht an der Spitze des jeweiligen Vergleichs, kann jedoch wieder gut mithalten. Man darf gespannt sein, ob sich die BigBank als geheimer Spartipp wieder mausert, so wie wir es gewohnt waren.

Eine Zinssenkung ist von der Bank Austria zu vermelden. Das Kapitalsparbuch mit einer Laufzeit über 24 Monaten wird leicht von 1,125 % auf 1,000 % gesenkt.

Aus der nachfolgenden Zinstabelle können Sie die letzten Veränderungen der Sparzinsen auf Bankkonditionen nachvollziehen:

Anbieter / Produkt

Sparform

Zinsen bisher

Zinsen Neu

Big-Bank Big Bank Festgeld 12 Monate 1 Jahr gebunden 1,000 1,450
Big-Bank Big Bank Festgeld 18 Monate 1,5 Jahre gebunden 1,000 1,450
Bank Austria ErfolgsKapital fix (18 Monate) (NEU) 1,5 Jahre gebunden 0,750
Bank Austria KapitalSparbuch (24 Monate) 2 Jahre gebunden 1,125 1,000
Big-Bank Big Bank Festgeld 36 Monate 3 Jahre gebunden 2,000 2,200
Big-Bank Big Bank Festgeld 48 Monate 4 Jahre gebunden 2,200 2,300
Big-Bank Big Bank Festgeld 60 Monate 5 Jahre gebunden 2,350 2,450
Big-Bank Big Bank Festgeld 72 Monate 5 Jahre gebunden 2,350 2,450

Stand: 12.06.2014

 

 

Advanzia Bank senkt ihre Sparzinsen auf 1,01 %

Die Advanzia Bank aus Luxemburg war über einen langen Zeitraum bekannt für hohe Sparzinsen bei ihrem Online-Sparkonto. In den letzten Monaten senkte die Advanzia aber nach und nach ihren Zins für das täglich fällige Sparkonto und nun kam die nächste Senkung.

Die Sparzinsen wurden von 1,21 % auf 1,01 % gesenkt. Die Mindestsparsumme von 5.000,00 Euro ist weiterhin notwendig.

Mit dieser Senkung rutscht die Advanzia Bank im Sparzinsenvergleich weiter nach hinten und ist nun statt unter den Top 3 Anbietern nun nicht mehr unter den Top 5 Anbietern.

Weiterhin führend ist die Renault Bank direkt mit der Santander Bank mit einem täglich fälligen, variablen Zinssatz von 1,40 %.

 

 

 

Renault Bank mit 1,4 % Sparzinsen ab sofort neu im Sparzinsen Vergleich in Österreich!

Es gibt einen neuen Anbieter in Österreich, wenn es um hohe Sparzinsen für täglich fällige Spareinlagen geht. Die bisher ausschließlich im Bereich der Finanzierungen tätige Renault Bank, steigt nun in Österreich auch ins Geschäft mit den Sparzinsen ein. Den Auftakt macht die Renault Bank direkt hier mit einem täglich fälligen Angebot über 1,4 %.

Das Wichtigste über die Sparzinsen der Renault Bank direkt im Überblick:

  • Gemeinsam mit der Santander Bank an der Spitze mit 1,4 % täglich fälligen Zinsen
  • Zinszahlungen erfolgen monatlich
  • Ab dem ersten Euro kann dort gespart werden, keine Mindesteinlage
  • Eröffnung des Online-Sparkontos erfolgt sehr schnell. Vom Ausfüllen des Antrags bis zur Eröffnung nicht einmal 1 Woche
  • Zinssatz variabel verzinst
  • keine Kosten für Eröffnung oder Schließung
  • keine Kontoführungsgebühren
  • Französische Einlagensicherung (funktioniert ähnlich der österreichischen Einlagensicherung) – bis zu 100.000 Euro Spareinlagen sind zu 100 % geschützt

Der Sparzinsenvergleich zeigt:

Sehen Sie sich die aktuellen Sparzinsen an, so sehen Sie, dass sowohl die Santander als auch die Renault Bank im Moment mit Abstand die Höchstbieter bei den Sparzinsen sind. Die 1,4 % für täglich fällige Spareinlagen sind ein äußerst attraktives Angebot im Vergleich zum Mitbewerb.

Ab Herbst auch Angebote für gebundene Spareinlagen

Die Renault Bank hat beim Start ihres Angebots bereits darauf hingewiesen, dass sie im Herbst diesen Jahres auch Sparangebote mit fixen Laufzeiten anbietet. Bis dahin heißt es für den ordentlichen Sparer in Österreich bitte noch warten, wenn über einen längeren Zeitraum das Ersparte bei der Renault Bank veranlagt werden möchte. Man darf davon ausgehen, dass auch dort die Renault Bank höhere Sparzinsen anbietet und sich auch hier mit der Santander Bank, Vakifbank und Denizbank matchen wird.